Das Team der Brauerei Põhjala
Das Team der Brauerei Põhjala

Pohjala

Die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen können auf eine jahrtausende alte Brautradition zurückblicken. Seit Gerste, Roggen und Weizen dort kuliviert wurden, wird auch Bier gebraut. Drei estnischen Freunde haben das im Jahr 2011 zum Anlass genommen, um ihre eigene Brauerei auf die Beine zu stellen. Ihr Ziel war es an die reiche nordische Bier- und Braukultur anzuknüpfen. Ihr Unternehmen nannten sie deshalb auch Pohjala, was ins Deutsche übersetzt schlicht nordisch heißt. Allerdings wollte das Trio sich nicht alleine auf die Tradition verlassen. Ihnen ging es vielmehr darum, diese in die Gegenwart zu übersetzen. Darum haben sie sich mit dem Schotten Chris Pilkington einen erfahrenen Braumeister ins Boot geholt, der zuvor bereits bei Brew Dog raffinierte Craft-Biere kreiert hatte. Das Konzept scheint allem Anschein nach aufzugehen. Mittlerweile verkauft Pohjala seine Biere weltweit und heimst reichlich Lob von Kennern ein.

Vom Wanderbrauer zum Stammsitz in Talinn

Dabei begann alles zunächst ein klein wenig holprig. Ohne festen Brauort musste man in den ersten Jahren als eine Art Wanderbrauer durch das Land ziehen. Erst seit 2014 hat Pohjala in Nomme, einem angesagten Stadtteil der estnischen Hauptstadt Talinn, einen festen Standort und eigene Brauanlagen. Dort steht ein Sudhaus mit einem zwölf Hektoliter fassenden Braukessel aus korrosionsfreiem Premiumstahl zur Verfügung. Darüber hinaus kann man auf mehrere Gärkessel und auf zwei jeweils 24 Hektoliter fassende Biertanks zurückgreifen. Eine eigene Abfüllanlage rundet die Ausstattung schließlich ab. Unter der Regie von Braumeister Chris Pilkington kümmert sich eine Crew aus insgesamt 14 Personen zwischenzeitlich um die nordischen Bierspezialitäten der Brauerei.

Traditionsreiche Biere mit dem gewissen Etwas

Im Baltikum war es seit jeher üblich Biere mit ganz unterschiedlichen Kräutern und Gewürzen zu brauen. Insbesondere Wacholder, diverse Moose und Birkenrinde wurden wie selbstverständlich zugesetzt. Genau das ist der Ausgangspunkt der Brauphilosophie von Pohjala. Insgseamt hat die Brauerei fünf feste Biere in ihrem Sortiment, die sich unter Craft-Bier-Trinkern längst einen guten Namen gemacht haben. Darüber hinaus gibt es mit schöner Regelmäßigkeit Sondereditionen, die nur in limitierter Menge zur Verfügung stehen. Viele dieser Sonderbrauungen werden übrigens zuerst in der eigenen Bar “Speakeasy” in Talinn ausgeschenkt – eine Bar, in der sich auch sonst alles nur um Bier aus Estland dreht.

Die wichtigsten Biere von Pohjala

Das Flaggschiff im Sortiment der Biere von Pohjala ist ein Indian Pale Ale (IPA) mit dem Namen Virmalised, was übersetzt Nordlichter bedeutet. Es ist ein relativ kräftiges IPA, das stark von seiner Mischung verschiedener amerikanischer Hopfensorten wie Magnum, Amarillo, Centenniel und Citra dominiert wird. Es offenbart frische Zitrusnoten, insbesondere von Grapefruit, und gipfelt in fruchtigem Mangogeschmack. Das Virmalised ist so etwas wie das Haus- und Hofbier von Pohjala und durchaus auch ein Verkaufsschlager nicht nur in Estland.
Auch das zweite IPA im festen Programm ist zwischenzeitlich weltweit erhältlich. Es trägt den Namen Uus Maailm (Neue Welt) und versteht sich als von den typischen Californian Session Beers inspiriertes IPA. Ein Blend aus den amerikanischen Hopfensorten Mosaic und Galaxy bildet zusammen mit Gerstenmalz seinen Kern. Die Beosnderheit an diesem Bier ist sicherlich der mit eingebraute Hafer, der dem Getränk ein angenehm seidiges Mundgefühl verleiht.
Mit dem Rukkirääk präsentiert Pohjala ein Rye Ale, also ein Roggenbier. Der Name spielt auf den Wachtelkönig an, einem Vogel, der sich in Estland besonders gerne in Roggenfeldern aufhält. Es wird mit gleich acht verschiedenen Malzsorten gebraut und enthält mit Cascade und Chinook zwei Hopfensorten. In der Nase sorgt es für deutliche Karamell- und Orangennoten. Im Geschmack offenbaren sich Anklänge an Toffee und an süße Cranberries.
Beim Must Kuld (Schwarzes Gold) handelt es sich um ein sehr reiches Porter, das sich durch seine weichen Honig-Noten auszeichnet. Um eine möglichst seidige Textur zu erreichen, wurde ihm beim Brauen Lactose zugesetzt. Es ist ausgesprochen cremig und wird von Pohjala unter anderem als Dessertbier empfohlen. Das ÖÖ (Nacht) schließlich ist ein starkes, typisch baltisches Porter, das nicht nur das Herz wärmt. Im Geschmack finden sich Anklänge an Espresso, Toffee und dunkle Schokolade.

Adresse

Põhjala brewery
Serva 28
11618 Tallinn, Estland
Tel: +372 502 4117
Email: pohjala@pohjalabeer.com
Homepage: www.pohjalabeer.com 
Importeur: One Pint GmbH
Am Güterbahnhof 2
24976 Handewitt

 

Alle Artikel aus der Kategorie 'Brauerei' Zu unseren Produkten von Pohjala